Der Devisenmarkt könnte volatiler sein, wenn keine Reformen durchgeführt werden: Experten

Meta description

Trotz der Bemühungen der Bangladesh Bank, die Devisenausgaben einzudämmen, zieht sich die US-Dollar-Krise hin, ohne Anzeichen eines baldigen Endes, sagen Experten, UNB-Berichte.

Der jüngste Einbruch bei Auslandsüberweisungen, Exporteinnahmen und eine drohende globale Rezession signalisieren allesamt, dass sich die Krise der Zahlungsbilanz weiter hinziehen wird, sagen sie.

Sie prognostizierten, dass etwa 20-25 Milliarden US-Dollar an Fremdwährungen in verschiedenen Formen durch informelle Transaktionen verbraucht wurden, die auf keiner offiziellen Ebene erfasst werden. Aus diesem Grund bleibt die Tiefe der Währungskrise weniger verstanden und ungelöst. Sie sagen.

Dr. Debapriya Bhattacharya, Makroökonomin und Emeritus Fellow am Center for Policy Dialogue (CPD), sagte gegenüber UNB, dass es wichtig sei, zu sehen, wie es in einem komplexen Markt funktioniert oder nicht funktioniert, um das Ausmaß des Problems zu verstehen von Auslandsmärkten. Währung.

„Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass ein großes Volumen an Devisen, ich meine den US-Dollar, verwendet wird, um den Konsum von Waren und Dienstleistungen im Ausland sowie die grenzüberschreitende Zahlung von Dritten für Schmuggelartikel wie Gold und Vieh zu finanzieren“, sagte er sagte.

„Darüber hinaus entstehen illegale Finanzströme auch durch überhöhte Gebühren bei Transaktionen des privaten Sektors und Projekten des öffentlichen Sektors“, sagte er.

Neben diesen nicht erfassten, informellen und oft illegalen Devisentransaktionen haben die Geldpolitik im Allgemeinen und die Devisenvorschriften im Besonderen eine begrenzte institutionelle Wirksamkeit bei der Verwaltung des Zahlungsbilanzsaldos, betonte er.

Debapriya sagte, dass Bangladesch jetzt eine 500-Milliarden-Dollar-Wirtschaft ist und die Verwaltung einer so aufstrebenden Makroökonomie mit einem sich schnell ändernden globalen Szenario institutionelle Reformen erfordert, um den Devisenmarkt schnell zu überwachen.

Da die Regierung Zahlungsbilanzunterstützung durch den Internationalen Währungsfonds (MF) aushandelt, werden solche Reformen, die sich mit informellen Devisentransaktionen befassen, zu einem wichtigen Anliegen, das angegangen werden muss, sagte er.

Es werde auch ergänzende Reformen der Handels- und Investitionspolitik erfordern, fügte er hinzu.

Obwohl die Wirtschaft expandiere, würden institutionelle Reformen und Kapazitäten nicht entsprechend gestärkt, sagte er.

Er sagte, die Weltbank habe zu Recht vorhergesagt, dass das Wirtschaftswachstum Bangladeschs unter den Auswirkungen des globalen Handelswettbewerbs zusammenbrechen werde, wenn keine massiven Reformen durchgeführt würden.

Dr. Mohammad Abdur Razzaque, Ökonom und Spezialist für angewandten internationalen Handel, sagte gegenüber UNB, dass der Rückgang der Überweisungen um 25 % und der Rückgang der Exporte um mehr als 6 % „ein Warnzeichen für den Devisenmarkt von Bangladesch“ seien.

Er sagte, Bangladesch würde aufgrund einer Rezession leicht von niedrigeren Preisen für Kraftstoff, Speiseöl und andere Rohstoffe auf dem Weltmarkt profitieren.

Gleichzeitig werde die Verwendung von Devisen für Importzahlungen zurückgehen, was sich auf die Exporteinnahmen Bangladeschs auswirken werde, und das Handelsdefizit werde sich dann ebenfalls vergrößern, sagte er.

In den ersten beiden Monaten (Juli-August) des laufenden Geschäftsjahres 2022-23 belief sich das Handelsdefizit auf 4,55 Milliarden US-Dollar. Da die Exporteinnahmen niedriger sind als die Importausgaben, trat dieses große Handelsdefizit zu Beginn des Geschäftsjahres auf.

Gleichzeitig überstieg auch das Leistungsbilanzdefizit der Auslandstransaktionen 1,5 Milliarden Dollar.

Nach Angaben der Bangladesh Bank wurden in den ersten beiden Monaten (Juli-August) des laufenden Geschäftsjahres Waren im Wert von 12,69 Milliarden Dollar importiert, während Exporte im Wert von 8,13 Milliarden Dollar getätigt wurden. Dies führte zu einem Handelsbilanzdefizit von 4,55 Milliarden Dollar.

Die Höhe des Defizits wird weiter zunehmen, da die Exporte im letzten Monat (September) um 6 % zurückgegangen sind.

Die Bangladesh Bank verkauft in Fortsetzung des letzten Geschäftsjahres US-Dollar aus Reserven, um dem Devisenmarkt “Stabilität” zu verleihen. Die Zentralbank verkaufte in zwei Monaten (Juli-August) und im laufenden Geschäftsjahr 2022-23 Reserven in Höhe von 2,57 Milliarden US-Dollar.

Die Zentralbank verkaufte im Geschäftsjahr 2021-22 Reserven in Höhe von 7,67 Milliarden US-Dollar, um den Devisenmarkt zu stabilisieren. Noch nie zuvor hatte Bangladesch in einem einzigen Geschäftsjahr so ​​viele Dollar aus der Reserve verkauft. Im vorangegangenen Geschäftsjahr (2020-21) kaufte die Bangladesh Bank jedoch eine Rekordsumme von 8 Milliarden US-Dollar, um die Stabilität auf dem Devisenmarkt während des Abwärtstrends bei den Importen während der Covid-Pandemie aufrechtzuerhalten.


Blog In 2021 joker0o xyz

Comments
No comments
Post a Comment



    Reading Mode :
    Font Size
    +
    16
    -
    lines height
    +
    2
    -