Chris Bicourt skizziert die fünf wichtigsten Trends, die es in der Zukunft der Arbeit zu beachten gilt

Meta description

Christoph Bicourt

Chris Bicourt

Die 5 wichtigsten Trends für die Zukunft der Arbeit:

Wer möchte schon jahrelang an eine Organisation gebunden sein, wenn er seine Karriere und seinen Lebensunterhalt gestalten kann, während er von einem Ort seiner Wahl und mit einem bequemen Zeitplan arbeitet? »

– Chris Bicourt

LONDON, LONDON, UK, 8. Oktober 2022 /EINPresswire.com/ — Die Arbeitswelt hat in den letzten Jahren große Umwälzungen erlebt. Von den Auswirkungen der Automatisierung und der COVID-19-Pandemie bis hin zu Virtual-Reality-Anwendungen fragen sich viele, was die Zukunft für die Arbeitswelt bereithält.
In einem kürzlich geführten Interview sprach der digitale Vermarkter und Zukunftsforscher Chris Bicourt über dieses Thema und skizzierte fünf Trends, die es in der Zukunft der Arbeit zu beachten gilt.

Was Arbeitgeber im nächsten Jahrzehnt erwarten sollten

Eine der Interviewfragen betraf die großen Umwälzungen, die für Arbeitgeber in den nächsten 10 bis 15 Jahren zu erwarten sind. Christopher Bicourt wies darauf hin, dass die COVID-19-Pandemie den Arbeitgebern bewusst gemacht habe, dass ihre Mitarbeiter in Teilzeit oder Vollzeit aus der Ferne arbeiten können.
Er stellte auch fest, dass immer mehr Berufstätige vom 9-5-Job in die Gig Economy wechseln.

“Wer möchte schon jahrelang an eine Organisation gebunden sein, wenn er seine Karriere und seinen Lebensunterhalt gestalten kann, während er von einem Ort seiner Wahl und mit einem bequemen Zeitplan arbeitet?” scherzte er.

Christopher prognostizierte, dass die Arbeitswelt die Auswirkungen dieser Störungen jahrzehntelang spüren würde. Daher mussten Arbeitgeber Wege finden, sich anzupassen.

Fünf Trends für die Zukunft der Arbeit

Laut Christopher Bicourt sind hier einige wichtige Trends in der Arbeitswelt von heute und in naher Zukunft zu beobachten.

1. Fernarbeit

Chris beobachtete, dass Fachleute und Arbeitgeber zunehmend auf Fernarbeit setzen. Er führte diese Entwicklung zum Teil auf die Universalisierung des Internets und andere technologische Fortschritte zurück.
Bei der Fernarbeit müssen Fachleute nicht ins Büro reisen, um die meisten Aufgaben zu erledigen. Sie können Dinge bequem von zu Hause aus erledigen. Auf der anderen Seite können Arbeitgeber mit ihren Mitarbeitern in Echtzeit kommunizieren.
Laut Chris schlägt dieses Phänomen schnell Wurzeln und ist hier, um zu bleiben. Daher ist es unerlässlich, dass die Mitarbeiter die effektivsten Wege finden, sie umzusetzen.

2. Erhöhte Datenerfassung

Christopher Bicourt prognostizierte, dass mehr Arbeitgeber in Tracking-Tools investieren würden, um die Produktivität und das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu verfolgen. Diese Tools würden Arbeitgebern auch dabei helfen, ihre Belegschaft besser zu verstehen und tragfähigere Geschäftsentscheidungen zu treffen.
Chris erinnerte die Arbeitgeber auch daran, wie wichtig es ist, die besten Praktiken der Branche zu befolgen und den ethischen Umgang mit Mitarbeiterinformationen aufrechtzuerhalten.

3. KI und Automatisierung

Chris beobachtete, dass viele Organisationen, vor allem in der Fertigungsindustrie, künstliche Intelligenz (KI) und Automatisierung angenommen haben. Er stellte fest, dass einige Jobs aufgrund dieser Technologien obsolet würden, aber sie würden auch die Effizienz und Sicherheit am Arbeitsplatz fördern.
Laut Chris wäre es für jede Organisation, die diese Technologien einsetzt, am besten, ihre Mitarbeiter weiterzubilden und Rollen neu zu definieren, um Arbeitsplatzverluste zu minimieren.

4. Arbeitnehmer der Generation Y
Das Pew Research Center definiert Millennials als eine vielfältige Gruppe von Menschen, die zwischen 1981 und 1996 geboren wurden. Ihr Alter reicht heute von 25 bis 40 Jahren. Chris Bicourt wies darauf hin, dass bis 2025 etwa 75 % der Mitarbeiter Millennials sein werden.
Er merkte an, dass Millennials nicht nur neue Ideen und Strategien einbringen würden, sondern auch die größte Generation sein würden, die den Arbeitsplatz übernehmen würde. Unternehmen müssen damit beginnen, eine Arbeitsumgebung zu schaffen, die mit dieser Generation in Einklang steht.

5. Konzentrieren Sie sich auf das Wohlbefinden der Mitarbeiter

Chris Bicourt sagte, die COVID-19-Pandemie habe den Mitarbeitern bewusst gemacht, wie wichtig es ist, dem Wohlbefinden der Mitarbeiter Priorität einzuräumen. Er sagte voraus, dass sich die Zukunft der Arbeit weitgehend auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter konzentrieren werde. Organisationen werden dies erreichen, indem sie ein positives Arbeitsumfeld aufrechterhalten, Ungleichheiten zwischen den Mitarbeitern angehen und eine Kultur der Inklusion pflegen.

Über Chris Bicourt
Chris Bicourt ist ein Direktor, Unternehmer für digitales Marketing und Zukunftsforscher mit einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz bei der Erzielung von Ergebnissen. Vor kurzem begann er damit, die Nutzung von Blockchain-basierter Virtual Reality und Augmented Reality-Möglichkeiten zu untersuchen, um die Markenbekanntheit zu steigern und seine Kunden mit ihren Kunden zu verbinden. Wer weitere Informationen über Chris Bicourt sucht, kann die folgenden Kontaktdaten verwenden:

Matthias Peters
Jetzt vermarkten
schreiben Sie uns hier
Besuchen Sie uns in den sozialen Medien:
Facebook
Twitter


Blog In 2021 joker0o xyz

Comments
No comments
Post a Comment



    Reading Mode :
    Font Size
    +
    16
    -
    lines height
    +
    2
    -