Bitcoin könnte in Bezug auf die Umweltauswirkungen mit Rindfleisch oder Rohöl konkurrieren | Intelligente Nachrichten

Meta description

Ein Arbeiter in einem Aufzug in einer Bitcoin-Mining-Anlage

Ein Arbeiter installiert eine neue Reihe von Bitcoin-Mining-Maschinen in der Whinstone US Bitcoin-Mining-Anlage in Rockdale, Texas, der größten Bitcoin-Mining-Anlage in Nordamerika.
Foto von MARK FELIX/AFP/AFP über Getty Images

Bitcoin-Mining ist notorisch energieintensiv, aber neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass es laut einer Schätzung genauso viel zum Klimawandel beitragen könnte wie die Rindfleisch- oder Rohölindustrie. In einer am Donnerstag veröffentlichten Studie in Wissenschaftliche BerichteDie Forscher verglichen die ungefähren Umweltkosten des digitalen Währungsabbaus mit den Auswirkungen anderer Branchen und Länder.

„In der breiten Öffentlichkeit haben viele Menschen meiner Meinung nach immer noch damit zu kämpfen, was Bitcoin ist“, sagte Benjamin Jones, Umweltökonom an der University of New Mexico und Mitautor der Studie. PopulärwissenschaftenEs ist Miyo McGinn. „Aber wir müssen uns der enormen Auswirkungen bewusst sein, die dies auf die Umwelt hat. Es ist sehr schädlich. »

Bitcoin-Mining ist der Prozess, bei dem neue Währung in Umlauf kommt und Transaktionen verifiziert werden. Dieser Prozess erfordert spezialisierte Computer, die komplexe mathematische Probleme lösen. Der erste Miner, der ein bestimmtes Problem löst, gewinnt eine vorher festgelegte Menge an digitalen Münzen, geschrieben neuer Wissenschaftlerist Corryn Wetzel. Miner mit den leistungsstärksten Computern können mehr Vermutungen anstellen, wodurch sie ein Problem schneller lösen und ihre Gewinnchancen erhöhen können.

“Weil es viel Geld wert ist, haben viele Leute dieses Ratespiel”, sagte Jones. neuer Wissenschaftler. “Es verbraucht viel Strom, und der größte Teil dieses Stroms stammt aus fossilen Brennstoffen.”

Um die Auswirkungen des Minings zu berechnen, untersuchten die Forscher die Anzahl der Bitcoins, die täglich zwischen 2016 und 2021 abgebaut wurden. Sie berücksichtigten die Menge und Art der von den Minern verbrauchten Energie sowie ihre Standorte, um die Emissionen pro Stück pro Stück abzuschätzen neuer Wissenschaftler.

Anhand der sozialen Kosten von Kohlenstoff, einer gängigen Kennzahl zur Bewertung des durch Treibhausgase verursachten finanziellen Schadens, berechneten die Forscher die Klimakosten von Bitcoin. Im Durchschnitt fanden sie heraus, dass der Prozess für jeden Dollar an produziertem Bitcoin-Wert zu 35 Cent an globalen Klimaschäden oder 35 % seines Marktwerts führte. Im Vergleich dazu erreichte der Wetterschaden durch Rindfleisch 33 % seines Marktwerts und der Schaden durch aus Rohöl hergestelltes Benzin 41 %.

Im Mai 2020 erreichte der Bitcoin-Schaden laut der Studie mit 156 % des Münzpreises seinen Höhepunkt.

„Wir finden zwischen 2016 und 2021 mehrere Fälle, in denen Bitcoin das Klima stärker schädigt, als ein einzelner Bitcoin tatsächlich wert ist“, sagte Jones in einer Erklärung. “Mit anderen Worten, Bitcoin-Mining verursacht in einigen Fällen Klimaschäden, die den Wert einer Münze übersteigen. Dies ist aus Sicht der Nachhaltigkeit äußerst beunruhigend.

Die CO2-Emissionen aus dem Abbau eines einzigen Bitcoins sind von 0,9 Tonnen im Jahr 2016 auf 113 Tonnen im Jahr 2021 gestiegen, ein Anstieg um das 126-fache.Der jährliche CO2-Fußabdruck der Branche ist laut Digiconomist mit dem Griechenlands vergleichbar. Und im Jahr 2020 verbrauchte Bitcoin 75,4 Terawattstunden Strom, mehr als Österreich (69,9) oder Portugal (48,4).

Aber die Umweltauswirkungen des Schürfens dieser Kryptowährung kommen nicht nur von ihren Emissionen. „Zusätzlich zum Energieverbrauch müssen Sie die Hardwarenutzung und den Elektroschrott berücksichtigen“, sagt Alex de Vries, ein Forscher für digitale Währungen an der Vrije Universiteit Amsterdam in den Niederlanden, der nicht an der neuen Suche beteiligt war Populärwissenschaften.

Die für das Mining verwendete Ausrüstung ist hoch spezialisiert – sie wird nur zum Schürfen von Bitcoins verwendet, sagt de Vries Populärwissenschaften. Daher sind Computerchips in nur anderthalb Jahren veraltet und werden dann zu Abfall. Eine einzige Bitcoin-Transaktion verursacht laut Digiconomist, das von de Vries gegründet wurde, etwa 400 Gramm Elektroschrott, was 2,44 iPhone 12-Geräten entspricht.

“[Computing] Geräte landen für unbekannte Dauer an unbekannten Orten und setzen möglicherweise giftige Materialien in Boden und Wasser frei“, sagte er. Populärwissenschaften. „Oder sie werden in eine Verbrennungsanlage geworfen und die giftigen Materialien werden in die Luft freigesetzt.“

Es ist möglich, Kryptowährung weniger energieintensiv zu produzieren: Eine andere beliebte Kryptowährung, Ethereum, hat im September eine Änderung vorgenommen, die ihren Stromverbrauch um 99 % reduzieren sollte. Jones erzählt neuer Wissenschaftler er hofft, dass Bitcoin einen ähnlichen Schritt machen wird.

Im Moment sind die Klimaauswirkungen des Schürfens dieser Münzen jedoch noch hoch. Die Autoren schreiben, dass ihre Ergebnisse eine „Reihe von Warnzeichen für Nachhaltigkeit“ aufwerfen. Bitcoin-Befürworter haben die virtuelle Währung „digitales Gold“ genannt. Aber „aus Sicht der Klimaschäden“, schreiben die Autoren, „funktioniert es eher wie ‚digital raw‘.“

Blog In 2021 joker0o xyz

Comments
No comments
Post a Comment



    Reading Mode :
    Font Size
    +
    16
    -
    lines height
    +
    2
    -